Possehl-Stiftung Lübeck
Possehl-Stiftung Lübeck

Dank Akku-Kissen: Warm sitzen im Lübecker Dom

Lübeck - Innenstadt: Archiv - 15.12.2023, 15.27 Uhr: Im Dom zu Lübeck gibt es jetzt 48 Akku-Heizkissen, die im Winter beim Sitzen auf den kalten Stühlen angenehm von unten wärmen. Die Initiative für die Anschaffung der neuen mobilen Heizkissen kam aus dem Kirchengemeinderat. „Es ist ein Wohlbehagen, ein besseres Gefühl“, sagt Thomas Hornecker aus dem Bauauschuss des Kirchengemeinderats.

Thomas Hornecker erklärt: „Die Kirchenstühle sind gerade im Winter häufig sehr kalt und dann fließt die Wärme vom Körper in den Stuhl. Da ist es optimal, wenn noch eine wärmende Isolierschicht dazwischen ist.“

Thomas Hornecker hat die Anschaffung der Akku-Heizkissen im Kirchengemeinderat angeregt und fand damit direkt viel Zustimmung. Bei einem Besuch in einer Lüneburger Kirche wurde er erstmals darauf aufmerksam, erkundigte sich beim dortigen Küster und nahm die Idee kurzerhand mit nach Lübeck. Schon im Sommer bestellte die Gemeinde die Kissen bei der Firma Mahr in Aachen, die unter anderem auch Heizungen für Kirchen herstellt.

Gefühl wie bei einer Autositz-Heizung
„Die Sitzkissen haben einen speziellen Akku, der auch im Medizinbereich verwendet wird und als besonders sicher gilt. Die Kissen haben drei Heizstufen mit 37, 39 und 41 Grad. Im Grunde ist es das gleiche Gefühl wie bei einer Autositz-Heizung“, erläutert Hornecker. Die Dom-Pastoren Margrit Wegner und Martin Klatt freuen sich sehr über die Anschaffung. „Gerade von älteren Menschen wird es schon sehr gut angenommen“, so Wegner. „Wenn wir hier heizen, entweicht eben viel Wärme nach oben, sodass wir hiermit für ein bisschen mehr Körperwärme sorgen können.“

Energie sparen und trotzdem warm sitzen
Hintergrund für die Anschaffung sei der Beschluss aus dem Herbst 2022 gewesen, die Temperaturen im Dom dauerhaft zu senken, um Energiekosten zu sparen, erläutert Cornelia Schäfer aus dem Kirchengemeinderat. Demnach wird der Dom bei Gottesdiensten im Winter auf 12 Grad Celsius geheizt, für Amtshandlungen, Andachten, Vorträge und kleinere Konzerte auf acht Grad. „Um insbesondere auch älteren und gesundheitlich beeinträchtigten Menschen eine Teilnahme an den Veranstaltungen im Dom zu ermöglichen, war eine zusätzliche Wärmeunterstützung erforderlich“, erläutert Schäfer. „Dafür werden schon seit vergangenen Winter 40 Decken bereitgestellt.“ Und nun eben auch die beheizbaren Kissen.

Lebensdauer der Kissen beträgt zehn Jahre
Insgesamt ist der Dom nun im Besitz von 48 Kissen und einem Ladetower, in dem immer 24 Kissen zeitgleich mit Energie versorgt werden können. Die Kissen brauchen keine Kabel, sie werden induktiv geladen. Bei niedrigster Betriebsstufe benötigt dieser Vorgang bis zu zwölf Stunden und kostet pro Kissen lediglich vier Cent. Ein kompletter Ladezyklus dauert 20 Stunden.

Finanzierung durch Zuschüsse ermöglicht
Die Anschaffungskosten für die Kissen und den Tower lagen bei gut 16 500 Euro - die Hälfte der Summe wurden aus dem Klimafonds des Kirchenkreises beantragt und finanziert. Aus diesem Etat werden zum einen zukunftsfähige Projekte gefördert, die besonders klimatisch nachhaltig und effektiv sind. Zum anderen werden Maßnahmen unterstützt, die dazu beitragen, den Energiebedarf und/oder die Emissionen zu reduzieren. Den Restbetrag brachte die Gemeinde aus Spenden und Rücklagen für den aktuellen Haushalt auf. Der Bezug der Sitzkissen ist abnehmbar und waschbar. Sie haben eine Lebensdauer von gut zehn Jahren.

Pastor Martin Klatt, Kerstin Oetling von der Domwache und Pastorin Margrit Wegner zeigen die neuen Sitzkissen, die im Dom schon sehr gut ankommen. Foto: Annkathrin Bornholdt

Pastor Martin Klatt, Kerstin Oetling von der Domwache und Pastorin Margrit Wegner zeigen die neuen Sitzkissen, die im Dom schon sehr gut ankommen. Foto: Annkathrin Bornholdt


Text-Nummer: 163157   Autor: KKLL/red.   vom 15.12.2023 um 15.27 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf X (Twitter) +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]