Possehl-Stiftung Lübeck
Possehl-Stiftung Lübeck

Deutsche Umwelthilfe zeichnet CineStar aus

Lübeck: Archiv - 19.12.2023, 14.41 Uhr: Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) zeichnet Deutschlands größte Kinokette CineStar für die konsequente Umsetzung eines beispielhaften Mehrwegsystems und die Verbannung von Einweg-Getränkebechern aus. Seit dem 1. Juni 2023 werden Softdrinks in allen CineStar Kinos ausschließlich in Mehrwegbechern angeboten. Heißgetränke werden ebenfalls in Mehrwegbechern und Porzellantassen sowie Wein im Glas ausgeschenkt.

Seit Juni konnte so ein riesiger Müllberg von mehr als 1,6 Millionen Einwegbechern vermieden werden, was rund 32 Tonnen Abfall entspricht. Am 7. Dezember erfolgt die offizielle Urkundenübergabe im CineStar Kino Cubix in Berlin-Mitte an den Unternehmensgeschäftsführer und Initiator des Mehrwegsystems Oliver Fock. Mit der Auszeichnung möchte die DUH einen beispielgebenden Mehrwegansatz zur Vermeidung von unnötigem Einweg bekannt machen und andere Kinobetreibende zur Nachahmung anregen.

Barbara Metz, DUH-Bundesgeschäftsführerin: „Der vollständige Umstieg von CineStar auf
Mehrweggetränkebecher ist außergewöhnlich in der deutschen Kinobranche. Das Unternehmen geht mit der kompletten Auslistung von Einweg-Bechern deutlich über die gesetzlichen Pflichten zum Angebot von Mehrweg hinaus. Das setzt ein klares Zeichen für andere Kinobetriebe, ebenfalls ihre umweltschädlichen Wegwerfbecher abzuschaffen. Das CineStar Mehrwegsystem besticht durch seine umweltschonende Logistik, weil die Abholung genutzter Becher mit den regulären Warenanlieferungen erfolgt und so keine zusätzlichen Fahrten anfallen. Die in den industriellen Spülstraßen eingesetzte Technik führt zur Einsparung von bis zu 80 Prozent des verwendeten Spülmittels, verbraucht wenig Wasser und spart zudem Energie. Besonders vorbildlich ist die aktive Information der Zuschauer durch Kinospots, Informationsschilder und Hinweise der Mitarbeiter. Für dieses wegweisende Engagement zeichnen wir CineStar aus.“

Oliver Fock, CineStar-Geschäftsführer: „Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung und sind stolz darauf, vollständig auf Einweg-Becher zu verzichten. Wir reden nicht nur über Abfallvermeidung, sondern bringen diese durch unsere Mehrwegbecher auch in die Umsetzung. Dabei ist es besonders wichtig, unseren Gästen maximalen Komfort zu bieten. Sie können die Becher nach der Vorstellung einfach am Platz stehen lassen, damit unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter diese für eine Wiederverwendung einsammeln. Durch Spots, Thekenauflagen, Plakate und mündliche Hinweise erklären wir unseren Gästen unser Anliegen und machen sie mit dem neuen Verpackungskonzept vertraut. Durch die Kombination aus Praktikabilität, aktiver Kommunikation und intelligenter Logistik ist es uns gelungen, allein in diesem Jahr mehr als 1,6 Millionen Einwegbecher einzusparen. Im nächsten Jahr werden es voraussichtlich 3,5 bis 4 Millionen Stück sein.“

Seit Juni konnte in den Kinos ein riesiger Müllberg von mehr als 1,6 Millionen Einwegbechern vermieden werden, was rund 32 Tonnen Abfall entspricht. Foto: Archiv

Seit Juni konnte in den Kinos ein riesiger Müllberg von mehr als 1,6 Millionen Einwegbechern vermieden werden, was rund 32 Tonnen Abfall entspricht. Foto: Archiv


Text-Nummer: 163214   Autor: CineStar/red.   vom 19.12.2023 um 14.41 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf X (Twitter) +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]