Possehl-Stiftung Lübeck
Possehl-Stiftung Lübeck

Silvesternacht startete in Lübeck mit vielen Einsätzen

Lübeck: Archiv - 31.12.2023, 22.14 Uhr: Das ist ungewöhnlich: Die Silvesternacht führte bereits vor 22 Uhr zu drei größeren Feuerwehreinsätzen. In einer Wohnung in der Wisbystraße kam es zu einem Fettbrand. Eine Bewohnerin musste mit dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden.

Bild ergänzt Text
Bereits am frühen Abend gab es mehrere Containerbrände.

Der erste größere Einsatz begann bereits gegen 17.25 Uhr. In einer nicht mehr genutzten Halle im Händelweg war Unrat in Brand geraten und hatte zu einer starken Rauchentwicklung geführt. Das Feuer war schnell abgelöscht. Brandursache war vermutlich Pyrotechnik.

Gegen 18.45 Uhr stürzte eine Person in die Untertrave. Ein Zeuge konnte dem Mann einen Rettungsring zuwerfen, die Feuerwehr zog ihn die Kaikante hoch. Der Mann wurde mit Unterkühlung in ein Krankenhaus gebracht.

Bild ergänzt Text

Um 20.39 Uhr kam es zu einem Fettbrand in der Küche eines Mehrfamilienhauses in der Wisbystraße. Das Haus musste auf Grund der starken Rauchentwicklung evakuiert werden. Die Bewohnerin erlitt eine Rauchgasvergiftung. Der Brand konnte abgelöscht werden, die betroffene Wohnung ist allerdings stark beschädigt und kann vorerst nicht mehr benutzt werden. Hier waren rund 20 Feuerwehrleute von der Wache 1 der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Innenstadt in einem gut einstündigen Einsatz.

Eine Einsatzbilanz der Silvesternacht soll am Neujahrstag gegen 11 Uhr vorliegen.

In der Wisbystraße kam es zu einem Wohnungsbrand. Fotos: JW

In der Wisbystraße kam es zu einem Wohnungsbrand. Fotos: JW


Text-Nummer: 163379   Autor: VG   vom 31.12.2023 um 22.14 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf X (Twitter) +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]