Possehl-Stiftung Lübeck
Possehl-Stiftung Lübeck

Konzertgala zum 60. Possehl-Musikpreis

Lübeck - Innenstadt: Archiv - 07.01.2024, 14.41 Uhr: Zu einer Konzertgala lädt die Musikhochschule Lübeck (MHL) anlässlich der 60. Verleihung des Possehl-Musikpreises am Samstag, 13. Januar 2024, um 18:30 Uhr ein. Das Quantum Quintett und andere Preisträger des 60. Wettbewerbs um den Preis präsentieren sich mit Meisterwerken der Musikliteratur vom Solo bis hin zum Quintett. NDR Kultur überträgt das Jubiläumskonzert live aus dem Großen Saal der MHL.

Die Konzertgala zum 60. Possehl-Musikpreis beginnt am Samstag, 13. Januar um 18:30 Uhr und wird ab 20:00 Uhr von NDR Kultur in der Reihe „Podium der Jungen“ live ausgestrahlt. Sie ermöglicht den mit dem Possehl-Preis aktuell ausgezeichneten MHL-Studenten nicht nur den Auftritt vor großem Publikum im Konzertsaal der MHL, sondern im gesamten Sendegebiet des NDR.

Es erklingen Werke von Reicha, Schumann, Liszt, Debussy, Strawinsky und Nielsen. MHL-Kompositionsstudent Raphael Brandstäter hat für den festlichen Anlass eigens eine Fanfare für sechs Blechbläser komponiert, die exakt 60 Sekunden dauern wird.

Moderatorin Friederike Westerhaus (NDR Kultur) wird Einblicke in die Musikausbildung, die Musikwelt und die Historie des Wettbewerbs vermitteln. Weitere Gäste sind die ehemaligen Preisträgerinnen Swantje Wittenhagen (Harfe) und Margreta Häfer (Violoncello), die sich mit Händels Harfenkonzert B-Dur und Piazollas „Le Grand Tango“ präsentieren werden. Der Jury-Vorsitzende Ole Krönert (Possehl-Stiftung Lübeck) wird die Preise an die jungen Musiker verleihen. MHL-Präsident Prof. Bernd Redmann erläutert die Bedeutung des Possehl-Wettbewerbs für die MHL: „Der Possehl-Musikpreis ermöglicht es unseren Studierenden, sich in ihrem künstlerischen Können auf höchstem Niveau zu messen. Er ist für die Preisträger ein Karrieresprungbrett und eine Bereicherung für das Lübecker Musikleben.“

Das international besetzte Quantum Quintett stellt sein Können mit Bläserquintetten von Carl Nielsen und Anton Reicha unter Beweis. Die fünf jungen Musiker lernten sich im Rahmen eines Kammermusikprojektes an der MHL kennen und konzertieren seit rund einem Jahr zusammen: Alisa von Rohden (Flöte), Ding Zhang (Oboe), Anaëlle M'Barek (Klarinette), Beatriz Ferreira (Fagott) und Carlota Vallejo Sánchez (Horn), die die Jury für ihre herausragende Technik und Klangbalance mit dem ersten Preis ausgezeichnet hat, bringen die beiden Spitzenwerke des Repertoires zur Aufführung. Nielsen portraitiert meisterhaft jedes einzelne Instrument und verschafft ihm fabelhafte Möglichkeiten von solistischen Episoden über verträumte Melodiebögen bis hin zu kontrapunktischen Verflechtungen die eigene Klangfarbe zum Leuchten zu bringen.

Bild ergänzt Text
1. Possehlpreisträger: Das Quantum Quintett mit Beatriz Ferreira, Carlota Vallejo Sánchez, Anaelle M'Barek, Alisa von Rohden und Ding Zhang. Foto: Maximilian Busch

Der ukrainische Klarinettist Oleg-Shebeta-Dragan wurde mit dem zweiten Preis ausgezeichnet. Er stellt sich mit Schumanns kontrastreichen Fantasiestücken op. 73 vor, begleitet am Klavier von Christian Ruvolo. Vom sanglichen Ausdruck bis hin zum expressiven Ton fand der Komponist hier zahlreiche Ausdrucksformen für die Klarinette, die zu seinen Lieblingsinstrumenten zählte. Shebeta-Dragan spielt außerdem die virtuose „Première Rhapsodie“, die Debussy für die Bläserwettbewerbe am Pariser Musikkonservatorium entsprechend anspruchsvoll in Technik und Ausdruck schrieb.

Den dritten Preis teilen sich zwei junge MHL-Pianisten: Der chinesische Student Zeyue Yang präsentiert die für Klavier arrangierte „Feuervogel-Suite“ von Igor Strawinsky aus seinem gleichnamigen Ballett und der japanische Pianist Yoichiro Chiba spielt das tonmalerische „Vallée d’Obermann“, zu dem Franz Liszt sich von einem Schweizer Alpental inspirieren ließ.

Das Galakonzert präsentiert die besten Studierenden der MHL in der spannenden Atmosphäre einer Livesendung. Der Possehl-Musikpreis wird seit 1963 für MHL-Studierende ausgeschrieben. Renommierte Musikschaffende wie die Klarinettistin Shirley Brill, der Cellist Thomas Grossenbacher und das Artemis-Quartett wurden in vergangenen Jahren mit dem Possehl-Musikpreis ausgezeichnet.

Die Konzertgala beginnt um 18:30 Uhr, die Liveübertragung startet um 20:00 Uhr und dauert bis 22:00 Uhr. Die Konzertgala wird ab 20:00 Uhr auch im Live-Stream über www.mh-luebeck.de und www.ndr.de ausgestrahlt.

Nach dem Konzert ist das Publikum zu einem Empfang eingeladen. Eintrittskarten sind für 6 Euro (keine Ermäßigung) in allen dem Lübeck-Ticket angeschlossenen Vorverkaufsstellen oder unter www.mh-luebeck.de erhältlich.

Der ukrainische Klarinettist Oleg-Shebeta-Dragan wurde mit dem zweiten Preis ausgezeichnet. Foto:  MHL

Der ukrainische Klarinettist Oleg-Shebeta-Dragan wurde mit dem zweiten Preis ausgezeichnet. Foto: MHL


Text-Nummer: 163448   Autor: Veranstalter/red.   vom 07.01.2024 um 14.41 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf X (Twitter) +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]