Possehl-Stiftung Lübeck
Possehl-Stiftung Lübeck

Name für Neubaugebiet: Es bleibt bei Travehusen

Lübeck - Travemünde: Archiv - 06.01.2024, 13.07 Uhr: Die Bouwfonds Immobilienentwicklung (BPD) entwickelt das Neubaugebiet, das an die Teutendorfer Siedlung und das Gewerbegebiet „Dreilingsberg“ anschließt. Darüber, wie der Vermarktungsname für Travemündes neues Quartier lauten soll, hatte es im Seebad Diskussionen gegeben. Woraufhin die Hamburger verschiedene Namen zur Online-Abstimmung stellten. Jetzt liegt die Auswertung vor.

Bild ergänzt Text

Anfang Dezember 2023 hatten das Hamburger Unternehmen vier Namen zur Auswahl gestellt, damit alle an dem Thema Interessierten selbst entscheiden können (Wir berichteten). Damit reagierten die Entwickler auf Kritik, die vor allem im Ortsrat des Seebades geäußert worden war. (Wir berichteten). Das Ergebnis der Abstimmung (Abstimmungszeitraum: 08.-31.12.2023) über den Vermarktungsnamen des geplanten Bauvorhabens in Travemünde steht nun fest. Es wurde 917-mal abgestimmt.

Das Ergebnis:
Travehusen: 441 Stimmen (48,09%)
Seeleev: 312 Stimmen (34,02%)
Neue Hüüs: 106 Stimmen (11,56%)
ZuHanse: 58 Stimmen (6,32%)

Damit bleibt es beim bisherigen Vermarktungsnamen „Travehusen“. In „Travehusen“ sollen etwa 600 Wohneinheiten und gut 57.000 Quadratmeter Wohnfläche entstehen. Der Vertrieb der Immobilien soll im Sommer 2024 beginnen. Die Fertigstellung der Siedlung ist für das Jahr 2032 geplant.

Lob für das Projekt, aber Kritik am Namen hatte es im Ortsrat gegeben. Jetzt steht fest: „Travehusen“ bleibt „Travehusen“. Foto: HN, Grafik: BPD

Lob für das Projekt, aber Kritik am Namen hatte es im Ortsrat gegeben. Jetzt steht fest: „Travehusen“ bleibt „Travehusen“. Foto: HN, Grafik: BPD


Text-Nummer: 163467   Autor: Helge Normann   vom 06.01.2024 um 13.07 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf X (Twitter) +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]