Sozialabgaben: Zoll vollstreckt Haftbefehl

Lübeck: Zöllner der Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) des Hauptzollamtes Kiel haben am Dienstag einen Haftbefehl des Amtsgerichts Lübeck vollstreckt. Der Mann sollte sich vor Gericht wegen nicht abgeführter Sozialbeträge verantworten. Er war aber nicht zur Verhandlung erschienen.

Dem voran ging ein mehrjähriges Ermittlungsverfahren des Hauptzollamts Kiel im Auftrag der Staatsanwaltschaft Lübeck gegen einen deutschen Staatsangehörigen, der verdächtig ist, im Zeitraum von März 2016 bis einschließlich Dezember 2019 als Arbeitgeber einer Transportfirma der zuständigen Stelle sowohl Arbeitgeber- als auch Arbeitnehmeranteile in einer Höhe von mehr als 117.000 Euro vorenthalten zu haben. Im laufenden Prozess ist der Angeklagte mehreren Gerichtsterminen ferngeblieben.

"Der Angeklagte war unbekannt verzogen. Da er somit flüchtig war, wurde die Untersuchungshaft gerichtlich angeordnet", so der Leiter des Hauptzollamts Kiel, Robert Dütsch.

"Bereits 2012 hatte das Hauptzollamt Kiel wegen ähnlicher Tatvorwürfe gegen diesen Angeklagten ermittelt. Hierfür wurde er 2019 rechtskräftig verurteilt und bekam eine Gesamtfreiheitsstrafe von 1 Jahr und 4 Monate, die zur Bewährung ausgesetzt wurde", so Dütsch weiter.

Im Falle einer erneuten Verurteilung droht dem 50-Jährigen aufgrund der wiederholten Tatbegehung eine mehrjährige Freiheitsstrafe.

Der Zoll vollstreckte am Dienstag einen Haftbefehl. Foto: Zoll

Der Zoll vollstreckte am Dienstag einen Haftbefehl. Foto: Zoll


Text-Nummer: 164030   Autor: Zoll   vom 06.02.2024 um 15.47 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf X (Twitter) +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]