Polizei: Kleinere Störungen bei Demo

Lübeck: Bei dem Besuch des Bundesfinanzministers Christian Lindner am Dienstag in Lübeck kam es laut Polizei "zu kleineren Störungen". So wurde gegen 14.45 Uhr aus der Versammlung heraus Leuchtmunition abgefeuert.

Bild ergänzt Text

Ab etwa 10 Uhr zogen zunächst einzelne oder kleine Gruppen von Traktoren nach Lübeck und postierten sich an den Media-Docks. Im weiteren Verlauf des Tages starteten zeitversetzt in Ahrensburg, Ahrensbök, Techau und in Lübeck-Kronsforde insgesamt vier Fahrzeugkorsos mit rund 350 Fahrzeugen in Sternfahrten zum Versammlungsort. Den größten Konvoi bildete die Kolonne aus Kronsforde mit 110 Fahrzeugen. Aus Ahrensbök machten sich indes 57 Trecker und Handwerksfahrzeuge auf den Weg. Aus Techau und Ahrensbök waren es jeweils um die 90. Wie in Vorgesprächen mit den Versammlungsleitern kooperiert, stellten die Teilnehmenden ihre Fahrzeuge, überwiegend waren es Landmaschinen, an den vorgesehenen Stellflächen vor der MuK und in der Roddenkoppel ab.

Anschließend begaben sie sich fußläufig zur Kundgebung an die Media-Docks. Dort wurden sie bereits von den zuvor platzierten etwa 20 Traktoren in Empfang genommen. Ab 14 Uhr befanden sich in der Spitze rund 500 Menschen vor den Media-Docks. Auf einer Bühne wurden Redebeiträge abgehalten und Musik abgespielt. Etwas lauter wurde es, als der Finanzminister kurz nach 15.30 Uhr zum Bürgerdialog am Schuppen 6 eintraf.

Aufgrund des einsetzenden Regens verließen bereits während der Veranstaltung große Teile der Versammlung den Kundgebungsort. Zwischenzeitlich hatte sich eine Kolonne mit acht Transportern in der Straße "An der Untertrave" zu einer Spontanversammlung eingefunden und sich dort bewegt. Nach einem klärenden Gespräch schlossen sie sich für die letzten Minuten dem Hauptversammlungsgeschehen an. Dieses wurde gegen 17 Uhr für beendet erklärt.

Auf den Heimfahrten kam es nochmals zu kürzeren Einschränkungen im Berufsverkehr, die sich jedoch allenfalls in stockendem Verkehr zeigten.

Um einen reibungslosen Ablauf der Treckerkorsos zu gewährleisten und deren Kundgebung, sowie die parallele Veranstaltung zu schützen, war die Polizei Lübeck mit einem entsprechenden Kräfteaufgebot im Einsatz und wurde dabei durch die Bereitschaftspolizei aus Eutin unterstützt.

Am Morgen suchten Experten nach Sprengstoffen im Schuppen 6. Fotos: STE

Am Morgen suchten Experten nach Sprengstoffen im Schuppen 6. Fotos: STE


Text-Nummer: 164032   Autor: PD Lübeck/red.   vom 06.02.2024 um 17.13 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf X (Twitter) +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]