Saison-Halbzeit: Ganz großes Musiktheater

Lübeck: Lübecks Musiktheater ist in der laufenden Spielzeit 2023/24 überragend: Gleich mehrere Opern – mit dem Querschnitt durch die Nationen – sind von einem ganz hohen Niveau, wie es die großen Häuser nicht besser bieten. Dahinter stehen die Philharmoniker mit ihren Dirigenten Stefan Vladar und Takahiro Nagasaki, ein homogenes Ensemble, das mit wenigen Gästen auskommt, sowie die Regisseure.

Dabei geschieht großes Musiktheater, das sich szenisch nicht in alten Zeiten verliert, sondern die Themen an die Gegenwart heranführt und das Geschehen plausibel macht. Jüngstes Beispiel ist Richard Strauss' dramatische „Elektra“, selbst von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung in den höchsten Tönen gelobt: Regisseurin Brigitte Fassbaender, GMD Vladar, Sänger und Orchester lassen hundert Minuten Hochspannung und nahezu in Perfektion erleben. (Die weiteren Aufführungen: 18. Februar, 22. und 28.März, 7. und 12. April)

Vorausgegangen waren, beides inzwischen abgespielt, mit Giuseppe Verdis „Simon Boccanegra“ (noch am Ende der vorigen Spielzeit herausgekommen) ein großformatiges Gemälde, dem Nagasaki beste Italianità unterlegte – gefolgt zu Saisonbeginn von Peter Tschaikowskys „Eugen Onegin“, der szenisch nicht überzeugte, der aber in Vladar den einfühlsamen Interpreten der russischen Seele hatte.

Die Franzosen, einst in der Ära von Intendant Marc Adam hoch im Kurs, sind hier rar geworden. Nun aber bringt Lübeck mit Charles Gounods „Faust“ (Margarethe) wieder einen Trumpf: Kasper Wiltons Inszenierung ist furios, Nagasakis Dirigat voller melodischer Schönheiten und die sängerischen Leistungen sind ebenso faszinierend wie in „Elektra“. (Zwischen 16. Februar und 20. April noch sechsmal zu erleben.)

Italienisch wird es wieder ab 8. März mit Gaetano Donizettis komödiantischer „Die Regimentstochter“ und zum Saisonausklang mit Giacomo Puccinis Melodram „La Bohème“ (ab 26. April). Inzwischen gibt es die Wiederaufnahmen zweier weiterer Erfolgs-Inszenierungen: Johann Strauß' klassische Operette „Die Fledermaus“ wird ab 22. Februar dreimal gegeben und Mozarts „Die Hochzeit des Figaro“ steht ab 24, März fünfmal auf dem Programm.

Lübecks Musiktheater ist in der laufenden Spielzeit 2023/24 überragend. Foto: Archiv/HN

Lübecks Musiktheater ist in der laufenden Spielzeit 2023/24 überragend. Foto: Archiv/HN


Text-Nummer: 164060   Autor: Güz   vom 08.02.2024 um 10.07 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf X (Twitter) +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]