Verein fordert: Lübeck soll fußgänger-freundlicher werden

Lübeck: Der Verein „fuss e.V.“ gründet in Lübeck eine Ortsgruppe und stellt Forderungen für eine fußgängerfreundliche Stadt auf. Der Fußverkehr sei „die am meisten vernachlässigte aber bedeutendste innerstädtische Verkehrsart – fast jeder legt täglich Strecken zu Fuß zurück“, schreibt der Verein dazu.

Angesichts dieser Bedeutung fordert der fuss e.V., Fachverband Fußverkehr Deutschland, eine verstärkte Berücksichtigung der Bedürfnisse von Fußgängern in der städtischen Verkehrsplanung. „Eine intensivierte Einbindung der Bürger in die Planungsprozesse ist unumgänglich, um eine weitreichende Zustimmung sowie Akzeptanz für die geplanten Maßnahmen zu erreichen“, teilt der Verein dazu mit. „Das Ziel des Vereins ist es,
in Lübeck eine geschützte und barrierefreie Umgebung für Fußgänger zu schaffen, um einen sicheren und komfortablen Fußverkehr mit hoher Aufenthaltsqualität zu gewährleisten.“

Der Verein "fuss e.V." setzt sich aktiv für die Umsetzung folgender Forderungen in Lübeck ein:

- Sanierung von Gehwegen: Die Sanierung von Gehwegen ist entscheidend, um einen
barrierefreien und komfortablen Fußverkehr zu gewährleisten. Dabei sollte der Fokus auf der
Instandsetzung bestehender Gehwege liegen, insbesondere auf der Beseitigung von
Unebenheiten, extremem Quergefälle, Schäden und anderen Hindernissen, die den
Fußgängerverkehr beeinträchtigen könnten.

- Einrichtung von mehr Straßenquerungen: Das Schaffen zusätzlicher barrierefreier Straßenquerungen stärkt die Mobilität und ermöglicht Fußgängern ein sicheres und effizientes Navigieren, insbesondere in dichtbesiedelten Ortsteilen, an Verkehrsknotenpunkten und zu allen Bushaltestellen.

- Sicherheit und Separierung: Angesichts des wachsenden Radverkehrs mit schnellen E-Bikes und großen Lastenfahrrädern wird die klare Trennung von Rad- und Fußwegen immer wichtiger. Zudem sollte die Fläche für den Fußverkehr nicht zugunsten von Parkraum für Autos verringert werden. Fußgänger müssen sich sicher und ungehindert bewegen können, ohne dass ihre Wege beeinträchtigt werden.

Uwe Dammann-Emden, Sprecher der Ortsgruppe Lübeck, betont die Wichtigkeit dieser Maßnahmen: „Eine fußgängerfreundliche Stadt ist für alle Einwohnerinnen und Einwohner von Lübeck von Vorteil. Wir laden alle Bürgerinnen und Bürger herzlich dazu ein, aktiv teilzunehmen und mit uns zusammen eine Umgebung zu gestalten, in der das Gehen zu Fuß nicht nur sicher ist, sondern auch Freude macht.“

www.fuss-ev.de

„Fußgänger müssen sich sicher und ungehindert bewegen können, ohne dass ihre Wege beeinträchtigt werden“, fordert der Verein „fuss e.V.“ Symbolbild: HN

„Fußgänger müssen sich sicher und ungehindert bewegen können, ohne dass ihre Wege beeinträchtigt werden“, fordert der Verein „fuss e.V.“ Symbolbild: HN


Text-Nummer: 164125   Autor: Verein/red.   vom 12.02.2024 um 10.27 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf X (Twitter) +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]