Wolf bei Verkehrsunfall bei Lübeck getötet

Lübeck: Am 12. Februar 2024 kam es auf der A 20 bei Lübeck auf Höhe der Autobahnabfahrt HL-Genin zu einem Verkehrsunfall mit einem Wolf. Das weibliche Tier war mit einem Auto kollidiert, die Autobahnpolizei fand es auf dem Mittelstreifen tot auf. Nach Angaben der Polizei kamen glücklicherweise keine Menschen zu Schaden.

Die Autobahnmeisterei Oldesloe hat den Wolf geborgen. Ein Mitarbeiter des Wolfsmanagements übernahm die tote Wölfin am Betriebshof der Autobahnmeisterei Oldesloe und sicherte genetische Proben. Das Tier wird jetzt an das Leibnitz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung nach Berlin zur weiteren Untersuchung verbracht.

Seit dem ersten Nachweis eines wildlebenden Wolfes in Schleswig-Holstein im Jahre 2007 fielen einschließlich des aktuellen Falles insgesamt 15 Wölfe dem Straßenverkehr im Land zum Opfer.

Die Autobahnpolizei fand das Tier tot auf dem Mittelstreifen auf. Foto: Symbolbild

Die Autobahnpolizei fand das Tier tot auf dem Mittelstreifen auf. Foto: Symbolbild


Text-Nummer: 164157   Autor: Mekun/red.   vom 13.02.2024 um 14.43 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf X (Twitter) +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]