Badeunfall an der Burgtorbrücke

Lübeck - Innenstadt: Am Donnerstagmorgen (21.03.2024) kam es in der Trave bei der Burgtorbrücke in Lübeck zu einem Badeunfall. Durch die schnelle Hilfe von Polizei und Feuerwehr konnte der 77-Jährige aus dem Wasser gerettet werden.

Gegen 07:30 Uhr meldeten zwei Zeugen dem 1. Polizeirevier Lübeck, wie eine männliche Person bei der Burgtorbrücke in der Kanaltrave zum Schwimmen gegangen sein soll. Beim Schwimmen sei der 77-jährige Lübecker dann in das offene Gewässer getrieben worden. Er habe zunehmend Schwierigkeiten gehabt, sich über Wasser zu halten und litt offenbar an Luftnot.

Umgehend suchten zwei Streifenwagen des 1. Polizeirevier Lübecks sowie acht Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr Lübeck mit einem Taucherteam, zwei Rettungswagen
und einem Notarzt den Einsatzort auf. Die Beamten des 1. Polizeirevier erreichten als erstes den Einsatzort und konnten den 77-Jährigen im Wasser mit einer Rettungsstange an der Mauer unter der Hubbrücke festhalten, um ein weiteres Abtreiben zu verhindern.

Anschließend gelang es einem Rettungsschwimmer der Feuerwehr Lübeck, die Person aus dem Wasser zu ziehen. Am Ufer wurde der 77-Jährige ärztlich versorgt. Er war bei Bewusstsein, aber unterkühlt. Auf Grund dessen wurde er zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Der unterkühlte Schwimmer wurde nach seiner Rettung zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Foto: Symbolbild

Der unterkühlte Schwimmer wurde nach seiner Rettung zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Foto: Symbolbild


Text-Nummer: 164859   Autor: Polizei/red.   vom 21.03.2024 um 10.11 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf X (Twitter) +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]