Streik startet wieder: Autofähre wird zur Fußgänger-Fähre

Lübeck: Von Freitag, 22. März 2024, ab 15.30 Uhr, bis Sonntag, den 24. März 2024, hat die Gewerkschaft ver.di zu einem Warnstreik aufgerufen, der auch die Busse der Stadtwerke Lübeck Mobil betreffen wird. Ebenso die Priwall-Fähre, die während des Streiks nur von Fußgängern und Radfahrern genutzt werden kann.

Am Freitag beginnen die Busse ab 15:30 Uhr die Rückfahrt ins Depot. Der Streik endet voraussichtlich am Sonntag bei Betriebsende. Auch der On-Demand-Bus „Lümo“ wird während des Warnstreiks nicht angeboten.

Die Linien 30, 31, 32, 33, 35, 38, 39 und 40 der Lübeck-Travemünder Verkehrsgesellschaft (LVG) sind von dem Streik nicht berührt und fahren nach Fahrplan.

Die Fähre wird ebenfalls bestreikt. Dies gilt auch für die Norderfähre. Es besteht jedoch jeweils zur vollen Stunde eine Überfahrtmöglichkeit an der Hauptfähre für Fußgänger und Fahrradfahrer zum Priwall und zurück. Dadurch sind an sonnigen Wochenend-Tagen mitunter sehr viele Fußgänger auf der Autofähre unterwegs. Ohne Fahrzeuge an Bord bietet sie jedoch genug Platz.

Eine Versorgung für Notdienste wie Krankenwagen und Feuerwehr ist ebenfalls garantiert. Die Fähre nimmt die Einsatzfahrzeuge jederzeit mit.

Die Service-Center in Travemünde und am Lübecker ZOB sind geschlossen.

Die Fahrgäste werden gebeten, sich soweit möglich anderweitig zu orientieren und zum Beispiel Fahrgemeinschaften zu bilden, das Fahrrad zu nutzen oder mit einem E-Tretroller zu fahren.

Die Priwallfähre setzt alle volle Stunde Fußgänger über. Da keine Autos mitgenommen werden, ist genug Platz. Foto: HN

Die Priwallfähre setzt alle volle Stunde Fußgänger über. Da keine Autos mitgenommen werden, ist genug Platz. Foto: HN


Text-Nummer: 164902   Autor: Stadtwerke/red.   vom 22.03.2024 um 14.57 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf X (Twitter) +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]