Die Familie Karstadt und deren Gewerbe

Lübeck - Innenstadt: Der Verein für Familienforschung e. V. Lübeck gibt ein Buch heraus: „Die Familie Karstadt und deren Gewerbe“, das mit einem Dienstagsvortrag am 26. März, um 19.30 Uhr in der Gemeinnützigen, Königstraße 5, vorgestellt werden wird. Der Eintritt ist frei.

Die Erinnerung an die angekündigte, dann aber doch plötzliche Schließung des Lübecker Karstadt-Hauses am 16. Januar ist noch frisch. Das Haus wird bleiben, und der Name, ja auch in Lübeck. Dieser Familienname ist oberdeutsch und so fand der Verein dort auch die ältesten Einträge in Treffurter Kirchenbüchern, in einem kleinen Städtchen (mit 5834 Einwohnern), im Thüringer Wartburgkreis gelegen.

Von dort über den Nachbarort Nazza kam ein Johann Hinrich Karstadt nach Mölln, wurde schließlich 1781 Pastor in Sterley, heiratete dort und hinterließ 13 Kinder, darunter 4 Söhne, von denen einer der Urgroßvater der beiden Firmengründer Carl und Rudolph Karstadt war. Carl kam 1871 nach Lübeck, von dem Nachkommen noch heute in Lübeck leben.

Rudolph folgte, nachdem er 1881 mit Vaters Hilfe in Wismar sein erstes Kaufhaus gegründet hatte, 1884 ebenfalls nach Lübeck und errichtete hier sein zweites Kaufhaus, dem danach zahlreiche weitere folgen sollten.

Seit 1884 gab es ein Karstadt Warenhaus in Lübeck. Foto: HN/Archiv

Seit 1884 gab es ein Karstadt Warenhaus in Lübeck. Foto: HN/Archiv


Text-Nummer: 164914   Autor: Veranstalter/red.   vom 24.03.2024 um 10.32 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf X (Twitter) +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]