Es ist nie zu spät für einen Berufsabschluss

Lübeck: Der Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften wird aus demografischen Gründen weiter steigen. Unternehmen können sich mit der Weiterbildung ihrer Beschäftigten fit für die Zukunft machen, denn häufig schlummern hier ungenutzte Potenziale. Eine Qualifizierung bietet auch für die Beschäftigten viele Vorteile.

Die Praxis zeigt, dass Arbeitnehmer mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung im Durchschnitt seltener arbeitslos sind, besser entlohnt werden als angelernte Arbeitskräfte und später eine höhere Rente genießen können.

Unterstützung für Beschäftigte und Betriebe

„Neben der beruflichen Ausbildung oder einer Umschulung gibt es weitere Möglichkeiten einen Berufsabschluss zu erwerben. Gerade für Beschäftigte bietet sich eine abschlussorientierte Teilqualifizierung oder Externenprüfung an. Diese Prüfung richtet sich an Personen, die über einschlägige Berufserfahrung in dem entsprechenden Bereich verfügen und ihre Kompetenzen durch eine formelle Zertifizierung durch eine Kammer bestätigen lassen möchten. Während der Weiterbildung werden die Mitarbeitenden für den Unterricht freigestellt und bekommen weiter ihr Gehalt. Den Unternehmen erstatten wir zum Beispiel die entstehenden Lehrgangskosten und einen Zuschuss zum Arbeitsentgelt“, erläutert Christian Lehniger vom gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur und des Jobcenters Lübeck.

Berufsbegleitend zum Kammer-Abschluss

Den Weg über die Externenprüfung beschreiten gerade 14 Teilnehmer bei der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein. „16 Monate lang wechseln sich Theorie und Praxis für die Teilnehmer ab. Jeweils eine Woche im Monat findet der Unterricht bei uns in der Wirtschaftsakademie statt. Im Mai 2025 steht dann die theoretische und im Juli 2025 die praktische Prüfung zu Maschinen- und Anlagenführern mit den Schwerpunkten Lebensmitteltechnik sowie Metall- und Kunststofftechnik an“, so Melanie Paesler, Key-Account-Managerin bei der Wirtschaftsakademie

Die Teilnehmer im Alter von 25 bis 47 Jahren kommen aus fünf Unternehmen. Darunter sind die Nordgetreide GmbH und Co. KG aus Lübeck und die Schwartauer Werke GmbH und Co. KG aus Ostholstein, die jeweils einen Mitarbeiter in die Qualifizierung entsenden. Aus Ostholstein nehmen außerdem die Globus Gummiwerke GmbH mit vier Beschäftigten an der Maßnahme teil. Aber auch über die Grenzen des Lübecker Arbeitsmarktes hinaus konnte das Angebot Betriebe überzeugen. So nehmen auch fünf Mitarbeitende der Lichtenheldt GmbH
aus Wahlstedt und drei Mitarbeiter der Schülke und Mayr GmbH aus Norderstedt teil.

Weitere Informationen

„Für einen Berufsabschluss ist es nie zu spät. Gerne beraten wir Unternehmen und Beschäftigte zu den Möglichkeiten im Rahmen des Qualifizierungschancengesetzes“, ergänzt
Lehniger. Unter www.arbeitsagentur.de bietet die Bundesagentur für Arbeit Informationen vom Nachholen des Berufsabschlusses bis zu beruflichen Entwicklungs- und Aufstiegsmöglichkeiten.

14 Teilnehmer aus fünf Unternehmen wurden beim Start ihrer Weiterbildung von Mitarbeitern der Wirtschaftsakademie und Arbeitsagentur begrüßt. Foto: Arbeitsagentur

14 Teilnehmer aus fünf Unternehmen wurden beim Start ihrer Weiterbildung von Mitarbeitern der Wirtschaftsakademie und Arbeitsagentur begrüßt. Foto: Arbeitsagentur


Text-Nummer: 164927   Autor: Arbeitsagentur/red.   vom 30.03.2024 um 11.07 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf X (Twitter) +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]