Stolzenberg zu Solar-Flächen: Nutzungsdruck auf ertragfähige Böden

Lübeck: Die Verwaltung hat auf Anfrage des Vorsitzenden der Fraktion Unabhängige Volt-Partei, Detlev Stolzenberg (Unabhängige) in der Bürgerschaft am Donnerstag einen Zwischenbericht zum Stand der Solarenergieplanungen gegeben.

Dazu erklärt die Fraktion in einer Mitteilung: („) Daraus ist ersichtlich, dass das bisherige Ziel im Masterplan Klimaschutz von 413 Gigawattstunden Jahresbedarf mit einem Flächenbedarf von 200 Hektar für Solaranlagen, nicht für ausreichend angesehen wird. Die gesetzlichen Rahmenbedingungen schreiben der Solarenergie ein überragendes öffentliches Interesse zu. In dem Bericht werden etwa 180 Hektar vorbelastete landwirtschaftliche Nutzflächen identifiziert, die mit Solarfreiflächenanlagen privilegiert bebaut werden können. Weitere circa 2.300 Hektar landwirtschaftliche Nutzflächen sind als Suchräume definiert.

Detlev Stolzenberg erkennt darin einen hohen Nutzungsdruck auf ertragfähige Böden und wertvolle Landschaft und fordert strategische Vorgaben für Solarenergie auf Freiflächen: "Wir wollen in Lübeck ein geordnetes Verfahren. Die Flächenvorgaben müssen deutlich erhöht und den tatsächlichen Bedarfen angepasst werden. Dennoch darf es keinen Wildwuchs geben. Die Prioritätensetzung ist klar: Solarenergie erst auf Dächern und versiegelten Flächen, dann in vorbelasteten Bereichen entlang der Autobahnen und überregionalen Schienenwegen, und erst dann, und sehr zurückhaltend, auf besonders ertragfähigen Äckern und wertvoller Landschaft. Dazu müssen von der Verwaltung klare Vorgaben entwickelt und von der Politik Prioritätensetzungen beschlossen werden. Wir wollen ausreichend Solarenergieflächen, aber auf den dafür am besten geeigneten Flächen. Das Windhundprinzip lehnen wir ab.“ („)

„Erst auf Dächern und versiegelten Flächen“ sollten Solaranlagen entstehen, meint Detlev Stolzenberg von der Unabhängigen Volt-Partei. Er sieht einen „hohen Nutzungsdruck auf ertragfähige Böden und wertvolle Landschaft“. Foto: Archiv/HN

„Erst auf Dächern und versiegelten Flächen“ sollten Solaranlagen entstehen, meint Detlev Stolzenberg von der Unabhängigen Volt-Partei. Er sieht einen „hohen Nutzungsdruck auf ertragfähige Böden und wertvolle Landschaft“. Foto: Archiv/HN


Text-Nummer: 165063   Autor: UVP/red.   vom 02.04.2024 um 13.27 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf X (Twitter) +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]