Zeugen und flüchtiger Radfahrer gesucht

Lübeck - St. Lorenz Nord: Bereits am 2. Mai (Donnerstag) kam es in der Warendorpstraße zum Sturz eines offenbar angetrunkenen Radfahrers. Im Anschluss wurden durch seine Fahrweise zwei geparkte Autos beschädigt. Trotz mehrfacher Ansprache reagierte der Radfahrer nicht und flüchtete. Die Polizei sucht nach weiteren Zeugen und dem flüchtigen Mann, der sich auch verletzt haben soll.

Gegen 19:30 Uhr des Donnerstagabends wurde ein Zeuge in der Warendorpstraße auf Höhe der Nummer 27 auf einen gestürzten Radfahrer aufmerksam und sprach den Mann an. Ohne eine Reaktion schob er sein Fahrrad nach dem Sturz ein Stück weit. Dabei fiel das Rad gegen einen geparkten VW Polo. Nun setzte der Mann sich wieder auf seinen Drahtesel und überquerte die Brockesstraße, um so auf dem linken Gehweg in Richtung Schwartauer Allee weiterzufahren. Währenddessen stieß der Radfahrer mit seinen Pedalen gegen die vordere Stoßstange eines geparkten schwarzen Ford S-Max.

An beiden Fahrzeugen entstand nicht unerheblicher Sachschaden. Auch hier rief der Zeuge dem Radfahrer nach. Der reagierte jedoch abermals nicht und fuhr in Schlangenlinien davon. Bei dem Radfahrer soll es sich um einen Mann um die 30 Jahre alt mit europäischem Erscheinungsbild handeln. Er sei schlank und etwa 1,70 Meter groß gewesen. Bekleidet war der Flüchtige mit einem T-Shirt und einer hellen Hose, zudem trug er dunkle kurze Haare. Auffällig war, dass er am linken Arm stark blutete. Gefahren sei er auf einem schwarzen Rad, das nicht näher erläutert werden konnte.

Wer weitere Angaben zum Geschehen machen oder Hinweise auf den Radfahrer und seinen Verbleib geben kann, wird gebeten, sich mit dem 2. Polizeirevier Lübeck in Verbindung zu setzen. Die Ermittler sind telefonisch unter 0451 - 1316245 oder per E-Mail unter
ed.luebeck.2pr@polizei.landsh.de zu erreichen.

Die Polizei sucht Zeugen des Vorfalls. Foto: Symbolbild

Die Polizei sucht Zeugen des Vorfalls. Foto: Symbolbild


Text-Nummer: 165866   Autor: Polizei/red.   vom 14.05.2024 um 12.25 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf X (Twitter) +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.

Text kommentieren.


Kommentare zu diesem Text:

Autofahrer

schrieb am 14.05.2024 um 15.05 Uhr:
Typisch Rad Rowdi, besoffen anderer Leute Wagen beschädigen und dann noch flüchten...

Gero Markus (Lübeck)

(eMail: geromarkus@hotmail.com) schrieb am 14.05.2024 um 16.03 Uhr:
Sie haben völlig Recht, immer diese Rad-Rowdies. Das ist typisch.
Zum Glück findet man solche Leute niemals hinter dem Lenkrad eines Autos.
/s

Autofahrer

schrieb am 14.05.2024 um 18.13 Uhr:
# Gero Markus, ich beobachte jeden Tag diese Fahrad Rambos, die wenigsten Räder sind überhaupt verkehrssicher. Es wird gegen die Einbahnstraße oder auf Gehwegen gefahren, und nach meiner Einschätzung sind viele auf ihren Rädern auch betrunken

Kenner der Materie

schrieb am 14.05.2024 um 19.07 Uhr:
...."die Welt geht am Alkoholismuss zu Grunde und dich,dich jagen sie
alter Kiffer"...
...Zitat Ende (Nina Hagen.)

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]