Stadt plant inklusiven Quartierspark Beim Drögenvorwerk

Lübeck - St. Lorenz Nord: Rund ein Jahr, nachdem Kinder und Jugendliche ihre Wünsche und Ideen zur Weiterentwicklung der Fläche zwischen der Grund- und Gemeinschaftsschule Tremser Teich und dem Gelände der Diakonie Nord Nord Ost im Stadtteil St. Lorenz Nord geäußert hatten, wurden die ersten Planungsergebnisse vorgestellt. Ziel ist es, den Raum zu einem inklusiven Quartierspark zu entwickeln.

Das Projektteam aus Landschaftsarchitekten und Vertreterinnen der Stadt erläuterten den Plan und beantworteten Fragen dazu. Rund 60 Kinder, Jugendliche und Erwachsene nutzten das Informationsangebot bei Sonnenschein und Musik.

Die Größe und Lage des geplanten Multifunktionsspielfeldes wurde durch Markierungsspray auf dem Rasen erlebbar gemacht. Proben der für die vorgesehenen Oberflächenbeläge, Materialien und Farben einzelner Spielelemente vermittelten einen ersten Eindruck der Ausstattung. An mehreren Stationen konnten die Beteiligten über die Materialien der Spielgeräte, über einzelne Calisthenics- und Fitnessgeräte sowie über das Farbkonzept der Belagsoberflächen und der Spiel- und Sportgeräte abstimmen. Über den Namen für den zukünftigen Quartierspark konnte an einer weiteren Station abgestimmt werden - vier Namensvorschläge standen zur Auswahl.

Die Rückmeldung der Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen zum Planungskonzept waren insgesamt sehr positiv. Die Ergebnisse der Veranstaltung werden jetzt in die weitere Planung einfließen und auf Umsetzung geprüft. Das Konzept zur Umgestaltung soll dann zeitnah den politischen Gremien vorgestellt werden.

Die Veranstaltung wurde tatkräftigt von Einrichtungen aus dem Stadtteil unterstützt, insbesondere der Schulsozialarbeit Schule Falkenfeld, der Schulkinderbetreuung Tremser Teich und dem CVJM Jugendzentrum.

Hintergrund

Die Hansestadt Lübeck plant die Entwicklung der Fläche zwischen der Grund- und Gemeinschaftsschule Tremser Teich und dem Gelände der Diakonie Nord Nord Ost im Stadtteil St. Lorenz Nord von einer Bolzplatzfläche in einen inklusiven Quartierspark. Die Beteiligung am Planungsprozess ist eine wesentliche Voraussetzung für eine nachhaltige und integrierte Stadtentwicklung.

Am 23. Mai 2023 fand als erster Beteiligungstermin das Mitmach-Fest auf der Fläche statt. Auf Grundlage der Ergebnisse des Mitmachfestes wurden die Aufgabenstellung und die Zielsetzung für die Gestaltung der Fläche formuliert.

Rund 60 Kinder, Jugendliche und Erwachsene informierten sich über die aktuellen Planungen. Foto: HL

Rund 60 Kinder, Jugendliche und Erwachsene informierten sich über die aktuellen Planungen. Foto: HL


Text-Nummer: 165921   Autor: Presseamt/red.   vom 16.05.2024 um 13.17 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf X (Twitter) +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.

Text kommentieren.


Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]