Freibad Moisling: Gratis-Bratwurst für die ersten 100 Gäste

Lübeck - Moisling: Die Sommerzeit ist endlich wieder da und mit ihr die langersehnte Eröffnung der Freibadsaison in Lübeck. Die Lübecker Schwimmbäder freuen sich, bekannt zu geben, dass das Freibad Moisling am 17. Mai 2024 um 13:00 Uhr seine Tore für die Öffentlichkeit öffnet. Mit einer traditionellen Aktion für die ersten Gäste.

In dieser Saison gibt es eine aufregende Neuerung: Das Freibad Moisling begrüßt einen neuen Pächter, der frischen Wind und ein neues Speisenkonzept mit sich bringt. Neben den beliebten Klassikern wie Pommes oder Eis werden den Besuchern einige Neuheiten geboten, die das Freibaderlebnis noch schöner machen.

Aber auch die traditionelle Geschenkaktion an die ersten 100 Schwimmer wird weitergeführt. So bekommt man eine gratis Bratwurst, wenn man zu den 100 ersten Gästen an diesem Tag gehört.

Die allgemeinen Öffnungszeiten in der Freibadsaison 2024 werden wie im letzten Jahr weitergeführt. Denn durch die Sanierung des Sportbades ist die Nachfrage groß und die Freibäder antworten weiterhin mit zwei langen Tagen pro Woche in der Vorsaison. Das Freibad Schlutup startet dieses Jahr etwas später in die Saison.

Die Lübecker Schwimmbäder laden alle herzlich ein, die Eröffnung der Freibadsaison im Freibad Moisling zu feiern und gemeinsam den Auftakt eines unvergesslichen Sommers zu erleben.

www.luebecker-schwimmbaeder.de

Eine gratis Bratwurst gibt es, wenn man zu den 100 ersten Gästen am Eröffnungstag gehört. Foto: Symbolbild

Eine gratis Bratwurst gibt es, wenn man zu den 100 ersten Gästen am Eröffnungstag gehört. Foto: Symbolbild


Text-Nummer: 165924   Autor: Schwimmbäder/red.   vom 16.05.2024 um 13.57 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf X (Twitter) +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Kommentare zu diesem Text:

Peter

schrieb am 16.05.2024 um 18.12 Uhr:
Mir gefallen die Freibäder in Lübeck überhaupt nicht. Zum Schwimmen ist es viel zu voll. (Ich bin berufstätig und kann daher meine Besuchszeit nicht frei auswählen.) Für Kinder und Jugendliche wird nichts geboten. Es gibt nicht mal einen 10 Meter Sprungturm mit separatem Eintauchbecken. Geschweige denn einen Rutschenturm mit wetterfesten Edelstahlrutschen. Zumindest in Schlutup hätte man aufgrund der Topografie eine Trockenrutsche (Neveplast) einbetten können, wenn einem die Variante mit Wasser zu teuer ist.

Ganz ehrlich: So bekommt man Kinder und Jugendliche nicht zum Schwimmen. Dies hat damals schon die Geschichte gezeigt: Im Sommer waren die Freibäder leer, aber das Aqua Top voll. Die Leute wollen was erleben und nicht im überfüllten Freibad sich zwangsläufig auf einer Stelle rudernd über Wasser halten...

Klugscheißer

schrieb am 17.05.2024 um 04.09 Uhr:
Was ein Glück, wenn ich dahin wollen würde, würde ich wahrscheinlich nicht reinkommen! Ich bin zu Dick. Ja richtig ich brauche Hilfe um aus dem Wasser zu kommen und sollte ich hinein springen ist das Becken stark geleert. Nichts für ungut, da gehe ich lieber in der Wakenitz Schwimmen.

Harry

schrieb am 17.05.2024 um 08.50 Uhr:
@Peter da kann ich nur zustimmen. Das war schon zu meiner Jugendzeit so. Egal ob Moislingen oder Schlutup, völlig überfüllt für die kleinen Schwimmbecken, die dort stehen. Dann gibt es da nichts Besonderes, was Gerätschaften wie Sprungturm oder Rutschen angeht. Wir für unseren Teil sind dann lieber an die Waknitz oder zum Kanal gefahren, wo man auch mal von einem Baum oder die ein oder andere Brücke springen konnte. Des Weiteren hatte man seine Ruhe und war ungestört. Schade das die Stadt lieber in andere Sachen investiert bzw. nur Geld für die Instandhaltung locker macht. Ich kenne kleinere Gemeinden und Städte, die haben durchaus, was Freibäder angeht, besseres zu bieten.

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]