Gewitterfront richtete in Lübeck keine größeren Schäden an

Lübeck: Am Montagabend zog eine heftige Gewitterfront über Lübeck. Es gab besonders im Süden der Stadt viele Blitze, die aber keine größeren Schäden anrichteten. Die Lübecker Feuerwehr musste zu keinem Wettereinsatz ausrücken.

Die Gewitterfront zog entlang der A20 von Wismar in Richtung Lübeck. Hier waren vor allem der Süden der Stadt und Groß Grönau betroffen. Die Leitstelle der Feuerwehr meldete lediglich einen Anruf wegen des Gewitters. Ausrücken musste sie aber nicht. In Groß Grönau gab es zwei Einsätze "Wasser im Keller", in Groß Sarau stürzte ein Baum auf die Hauptstraße.

Die nächste Gewitterfront soll Norddeutschland am Mittwoch erreichen. Ob sie auch den Lübecker Bereich überquert, ist noch unklar.

Die Gewitterfront am Montagabend richtete in Lübeck keine größeren Schäden an. Foto: Harald Denckmann

Die Gewitterfront am Montagabend richtete in Lübeck keine größeren Schäden an. Foto: Harald Denckmann


Text-Nummer: 165974   Autor: VG   vom 20.05.2024 um 19.12 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf X (Twitter) +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]