Erinnerung an der Bücherverbrennung in Lübeck

Lübeck - Innenstadt: Am 26. Mai jährt sich zum 91. Mal die Verbrennung von zahllosen Büchern der verfemten Autoren aus einer Liste der Nationalsozialisten. Sie begann am 10. Mai 1933 in Berlin und es folgte in vielen Städten Deutschlands das gleiche Schauspiel. In Lübeck geschah es am 26. Mai auf dem Buniamshof unter großem Jubel der Anwesenden.

Wegen der Funkengefahr war die Bücherverbrennung auf dem Marktplatz verboten worden. Am Sonntag, 26. Mai, um 11 Uhr findet in dem Übergangsraum, Breite Straße 81 (1. Etage, Aufzug vorhanden), eine Gedenkveranstaltung anlässlich des Jahrestages der Bücherverbrennung statt. Die "Omas gegen Rechts Lübeck" haben gemeinsam mit dem Literaturkreis der Seniorenakademie der Marienkirche und dem Schreib-und Büchersalon von Maren Wienberg eine Lesung aus der damals verbotenen Literatur vorbereitet.

Am Sonntag werden in der NS-Zeit verbotene Texte gelesen. Symbolbild: HN

Am Sonntag werden in der NS-Zeit verbotene Texte gelesen. Symbolbild: HN


Text-Nummer: 165999   Autor: Veranstalter   vom 21.05.2024 um 16.42 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf X (Twitter) +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]