Inseln in der Innenstadt

Lübeck - Innenstadt: Die Lübecker Innenstadt befindet sich im Wandel und macht sich einer Mitteilung der städtischen Marketinggesellschaft zufolge im Rahmen des Projektes „Übergangsweise“ auf den Weg in die Zukunft. Die „Lübeck und Travemünde Marketing GmbH“ (LTM) hat dazu in Zusammenarbeit mit dem Lübeck Management e.V. eine ganz besondere Kooperationsidee für Handel und Gewerbetreibende in der Innenstadt entwickelt: die „Übergangsinsel“.

Bild ergänzt Text
“Übergangsinsel“ in St. Petri. Foto: LTM

Insgesamt vierzig „Übergangsinseln“ laden ab sofort Kunden, Touristen und Bürger als interaktive Kommunikationsform in Handel und Gewerbe ein, sich ohne Konsumzwang niederzulassen, über Wandel nachzudenken, Fragen zu beantworten und sich mit den Akteuren auf der Altstadtinsel auszutauschen.

„Innenstädte sind Orte des Zusammenkommens und der Kommunikation, denn sie bieten eine wertvolle analoge Austauschmöglichkeit in einer digitalen Zeit. Deshalb freue ich mich, dass so viele Händler den Wandel in der Innenstadt mit einer Übergangsinsel positiv begleiten und ihren Kunden die Chance bieten, ihren Gedanken über Handel, Wandel und Veränderung freien Lauf zu lassen“, erklärt Lübecks Bürgermeister Jan Lindenau.

Die vierzig „Übergangsinseln“ sind in folgenden Geschäften und Institutionen auf der Altstadtinsel zu finden: Barrique, Betten Struve, Buchhandlung Belling, Buchhandlung Langenkamp, Buchladen Prosa , Bülck Kaffee, Cloudsters, Colibri Contactlinse und Brille, Das kleine Kra, Denkbar Lübeck, ePunkt e.V., Gebäudemanagement Hansestadt Lübeck, Gürtelmanufaktur Mohrmann, Haerder Center, Hannemann Fachgeschäft, Heinr. Hünicke, Hotel an der Marienkirche, Hotel zur alten Stadtmauer, Hugendubel, Kaufmannschaft zu Lübeck, Kinderkram, Kulturfunke, Kunea Design, Lichthof, Lübeck Management, Maliks Bistro, Optiker Kroschel, Rheingans Brillen, Seniorenbeirat Lübeck, St. Petri zu Lübeck, Stadtbibliothek Hundestraße, Taj Mahal, Tourist-Information Lübeck, Übergangshaus, Übergangsraum am Rathaus, Übergangsraum BlingBlingBike, Übergangsraum Versuchshaus, Wäschehaus Torkuhl und Zippel‘s Läuferwelt.

Die Inseln bestehen in der Basisausstattung aus einer „Übergangsweise“ gebrandeten Bank und einem Hocker aus hochwertiger recyclebarer Kartonage sowie einem Roll-up mit Bildmotiv plus Postkarten mit „Fragen an den Wandel“ zum Ausfüllen vor Ort. Sie wurden von den vierzig neuen „Insel-Eigentümern“ zum großen Teil ganz individuell mit eigenen Möbeln, Requisiten und persönlicher Note dekoriert und stehen ab sofort für eine Denk- und Verschnaufpause mit und ohne Klönschnack in den genannten Geschäften zur Verfügung.

„Auf den Übergangsinseln können die Menschen einfach mal Pause machen, sich ausruhen und ganz entspannt über den Wandel und andere Dinge des Lebens sinnieren - quasi wie auf einer Parkbank im Grünen“, erläutert LTM-Geschäftsführer Christian Martin Lukas. „Die Postkarten mit „Fragen an den Wandel“ können gleich vor Ort in den Geschäften ausgefüllt und aufgehängt und somit für andere sichtbar gemacht werden. Und natürlich freuen wir uns, wenn dabei auch Ideen entstehen, wie wir die Innenstadt zukünftig denken wollen.“

„Ich freue mich sehr, das schon vierzig Betriebe auf der Altstadtinsel das Kooperationsangebot als Chance zum Austausch angenommen haben“, sagt Olivia Kempke, 1. Vorsitzende und Geschäftsführerin des Lübeck Management e.V. „Die Übergangsinseln laden ein, einen kurzen oder auch längeren Augenblick über den Wandel – in uns, im Leben, in der Stadt - nachzudenken. Im Idealfall entstehen daraus Gespräche, mit der Familie oder Freunden, vielleicht sogar mit Fremden, aus einer spontanen Begegnung heraus. Darauf freuen für uns!“

Und es geht weiter, es sind noch einige kostenfreie „Übergangsinseln“ verfügbar! Das Kooperationsangebot richtet sich an alle, die auf der Lübecker Altstadtinsel über ein Geschäft, ein Hotel, einen gastronomischen Betrieb, eine gemeinnützige Einrichtung, einen Kulturbetrieb oder sonstige gewerbliche oder öffentliche Räumlichkeiten verfügen. Wer Interesse an einer Insel hat, kann sich gerne bei der LTM per E-Mail an mitmachen@luebeckuebergangsweise.de melden.

Zum Projekt „Übergangsweise“
Das Projekt wurde 2022 ins Leben gerufen, um den Wandel der Lübecker Altstadt zu einer zukunftsfähigen Innenstadt zu begleiten und als innovativen Ort positiv erlebbar zu machen. Ziel der Initiative ist es, die Innenstadt mit neuen Impulsen und einem positiven Lebensgefühl zu füllen, Leerstand im Einzelhandel zu begegnen und die Innovationskraft der Lübecker Innenstadt zu stärken. Leuchtturm und Herzstück des Projekts ist das „Übergangshaus“ - ehemaliges Karstadt-Haus B, in dem bis 2028 ein Mixed-Use-Innovationszentrum aus Kultur und Bildung entsteht. Die Initiative „Übergangsweise“ wird gemeinschaftlich vom Fachbereich Planen und Bauen (Bereiche Stadtplanung und Gebäudemanagement) der Hansestadt Lübeck sowie der Wirtschaftsförderung Lübeck GmbH und der Lübeck und Travemünde Marketing GmbH umgesetzt. Das Projekt wird aus Mitteln des Bundesprogramms „Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren“ (ZIZ) des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) und des Förderprogramms der Innenstadtentwicklung und der Stadt- und Ortszentren (Innenstadtprogramm) des Ministeriums für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung (MILIG) des Landes Schleswig-Holstein gefördert.

Merten Hannemann freut sich über die „Übergangsinsel“ in seinem Fachgeschäft. Fotos: LTM

Merten Hannemann freut sich über die „Übergangsinsel“ in seinem Fachgeschäft. Fotos: LTM


Text-Nummer: 166143   Autor: LTM/red.   vom 28.05.2024 um 12.47 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf X (Twitter) +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]