Aktive Mittagspause für einen Tarifvertrag

Lübeck: Die Senger Holstein GmbH hat mehrere Betriebe in Lübeck und dem restlichen Schleswig-Holstein. Für die VW-Standorte in Lübeck und Eutin wurde eine Tarifforderung übergeben. Ebenso für den Audi Standort der Senger Automobile GmbH in Lübeck.

"Wir wollen tarifliche Regelungen. Es muss Schluss sein mit dem gefühlten Nasenfaktor. Die Kolleginnen und Kollegen erwarten endlich klare und mitbestimmte Regelungen. Deshalb haben wir uns organisiert und setzen heute ein erstes Zeichen", berichtet David Myszkowski, Mechaniker beim Audi Zentrum Lübeck.

"Nach einem persönlichen Gespräch zwischen dem Verhandlungsführer der IG Metall, Friedhelm Ahrens (IG Metall Bezirksleitung Küste), und dem Geschäftsführer der Senger Holstein GmbH Christian Ullrich, wurde dem Wunsch der Belegschaften nach einem Tarifvertrag durch Herrn Ullrich eine klare Absage erteilt und die Aufnahme von Tarifverhandlungen verweigert", berichtet die Gewerkschaft.

"Tarifverträge sorgen für faire und gleiche Bezahlung und machen auch Arbeitgeber im Kampf um gute Fachkräfte attraktiver", sagt Friedhelm Ahrens. "Es ist ein Schlag in das Gesicht der Belegschaften deren Wunsch nach einem Tarifvertrag derart zu ignorieren. Wir erwarten von Herrn Ullrich, an den Verhandlungstisch zu kommen!"

Mit aktiven Mittagspausen wurde an zwei Standorten in Lübeck für Tarifverträge gekämpft. Foto: IG Metall

Mit aktiven Mittagspausen wurde an zwei Standorten in Lübeck für Tarifverträge gekämpft. Foto: IG Metall


Text-Nummer: 166156   Autor: IG Metall/red.   vom 28.05.2024 um 15.54 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf X (Twitter) +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]