Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Stadtgeschehen

Von links: Kai Kinter, Prof. Dr. Langer, Heidi Menorca, Sascha Hensel. Foto: Charity Laufprojekt

Laufen helfen: 3883 Euro für krebskranke Kinder

Lübeck - 25.02.2021 09.21 Uhr: Über ein Jahr hat die Corona Pandemie alles im Griff. Auch auf sportlicher Ebene ist fast alles ausgesetzt. Wann beispielsweise offizielle Läufe wieder stattfinden, ist unklar. Für ein Charity-Laufprojekt, bei dem die Läufer den Laufsport mit dem guten Zweck verbinden, sind das keine guten Voraussetzungen. Alternativen müssen geschaffen werden und die hat das Projekt "Laufen für die Kinderkrebshilfe Lübeck" in Charity-Auktionen gefunden.

Die Friedensbewegung setzt sich bereits seit Jahrzehnten für ein Verbot von Atomwaffen ein. Foto: hfr

Verbot von Atomwaffen: Mahnwache vor dem Lübecker Rathaus

Lübeck - 24.02.2021 11.13 Uhr: Am Donnerstag, dem 25. Februar wird die "Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte Kriegsdienstgegner", Regionalgruppe Lübeck-Ostholstein, zwischen 15 und 17 Uhr eine Mahnwache am Lübecker Rathaus durchführen. Man will damit auf die Aktionen vor dem Landtag aufmerksam machen. Mit den Aktionen in Kiel soll der Antrag der SPD-Landtagsfraktion, die Landesregierung möge sich für eine Unterzeichnung des Atomwaffenverbotsantrages durch Deutschland einsetzen, unterstützt werden.

Thomas Schell ist Geschäftsführer des Lübecker Palliativnetz Travebogen.

Übernahme der Kursgebühren: Travebogen begrüßt SPD-Antrag

Lübeck - 24.02.2021 09.53 Uhr: Eine Palliative-Care-Weiterbildung ermöglicht Pflegenden, die besonderen Bedürfnisse von schwerstkranken und sterbenden Menschen zu erfassen und entsprechende ganzheitliche Therapien zu entwickeln, um so Schmerzen und andere Symptome zu lindern. Die SPD-Fraktion im schleswig-holsteinischen Landtag hat deswegen einen Antrag an das Parlament gestellt, die Fort- und Weiterbildung in dem Bereich durch ein neues Programm zu fördern.

Als weiteres Angebot ist das mobile Büro "Roadrunner" unterwegs. Foto: IB

Mobile Jugendarbeit: Streetworker trotzen Corona

Lübeck - 23.02.2021 11.27 Uhr: Seit nun über einem Jahr hält die Corona-Pandemie schon an. Besonders die junge Generation leidet unter den geltenden Regeln, Schulschließungen, Kontaktbeschränkungen und fehlende Angeboten. Trotz allem arbeitet der Internationale Bund (IB) mit seinem Arbeitsfeld Streetwork/mobile Jugendarbeit durchgängig und verlässlich weiter, um für Jugendliche und junge Erwachsene auch in distanzierten Zeiten ansprechbar zu sein.